Bonns CDU-Kandidat Ashok Sridharan engagiert gegen Bahnlärm

Bonns CDU-Kandidat Ashok Sridharan engagiert gegen Bahnlärm

Bonns CDU-Kandidat Ashok Sridharan engagiert gegen Bahnlärm 1000 668 Deutsche Schienenhilfe

Ashok Sridharan

Gute Nachrichten aus der bahnlärmgeplagten Stadt Bonn. Der CDU-Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl, Ashok Sridharan wird das Thema „Lärmbelastung durch Flachstellen“ mit Politikern aus Bund und Land besprechen. Das teilte Sridharan, bereits amtierender Oberbürgermeister, der Deutschen Schienenhilfe mit. Er verwies zudem auf die städtischen Aktivitäten zur Lärmproblematik.

„Wir arbeiten als Stadt Bonn aktiv an diesem Thema, wie sich in dem unlängst vom Rat der Stadt Bonn beschlossenen Lärmaktionsplan Stufe 3 zeigt“, erklärte Sridharan der Deutschen Schienenhilfe.

„In diesem Zusammenhang hat der Rat auch an die betreffenden externen Institutionen, insbesondere an die DB AG, den Landesbetrieb Straßenbau NRW und die Bezirksregierung Köln appelliert, im Sinne dieses Lärmaktionsplans die in ihre Zuständigkeit fallenden Maßnahmen und Vorschläge zu prüfen und nach Möglichkeit umzusetzen.

Wir sehen uns als Verwaltung in der Pflicht und werden nicht nachlassen, wenn es um die Bekämpfung der Lärmursachen geht. Allerdings können wir als Kommune keinen direkten Einfluss auf die Deutsche Bahn nehmen. Wir werden jedoch stetig und nachdrücklich dieses Anliegen vortragen“, versprach der CDU-Politiker.

Webseite von Ashok Sridharan (CDU): https://unser-ob.de/

Hinweis der Deutschen Schienenhilfe

Wir haben auch die anderen Kandidatinnen zur OB-Wahl in Bonn, die die Chance auf einen Sieg haben, für eine Stellungnahme angefragt und dazu zwei Wochen Zeit gelassen. Bisher gab es von SPD und Grünen keine Antwort. Herrn Sridharan haben wir über die CDU Bonn befragt, also in seiner Funktion als Kandidat der OB-Wahl 2021 und nicht in seiner Funktion als amtierender Oberbürgermeister. Die Deutsche Schienenhilfe sieht sich als überparteilich an und erteilt allen Parteien das Wort, die für Demokratie, für das Grundgesetz und gegen Rassismus eintreten.

Foto: https://unser-ob.de/