Buchtipp: „Betriebsstörung – Das Chaos bei der Bahn und die überfällige Verkehrswende“

Buchtipp: „Betriebsstörung – Das Chaos bei der Bahn und die überfällige Verkehrswende“

Buchtipp: „Betriebsstörung – Das Chaos bei der Bahn und die überfällige Verkehrswende“ 1477 2422 Deutsche Schienenhilfe

Bücher über die Bahnpolitik haben oft bahntypische Namen: „Abgefahren“ etwa, von Bernhard Knierim und Winfried Wolf (hier von uns besprochen: https://schienenhilfe.de/2020/08/06/buchtipp-schienengueterverkehr-findet-auf-dem-ruecken-derjenigen-statt-die-entlang-der-schienenachsen-leben/ ) oder „Schaden in der Oberleitung“ von Arno Luik (hier besprochen: https://schienenhilfe.de/2020/07/08/lauter-als-das-lauteste-rockkonzert-buchtipp-arno-luik-schaden-in-der-oberleitung/ ).

Auch das Buch „Betriebsstörung“ von Thomas Wüpper passt in dieses Schema. Zugleich passt es aber auch deshalb, weil es ebenso empfehlenswert und vielleicht sogar noch besser als die anderen beiden Werke ist. Wüpper argumentiert sachlich und fundiert, er kritisiert anhand von Fakten und lobt, wenn Lob angebracht ist (vor allem lobt er, zu Recht, die Menschen, die an der Basis der Bahn arbeiten, im Service, in der Lok, in den Werkstätten). Damit sticht das Buch des Wirtschaftsjournalisten Wüpper sehr positiv heraus. Die Leserin merkt, dass sich hier ein Fachmann seit Jahrzehnten mit Bahnthemen beschäftigt.

Vor allem bietet das Buch in guter Kapitelunterteilung eine Übersicht über alle bekannten und weniger bekannten Probleme und Herausforderungen der Bahn(politik). Das ist sehr übersichtlich. Wie Knierim/Wolf und Luik macht auch Wüpper die im Laufe der Jahre wechselnden Bahnvorstände sowie überforderte Verkehrsminister für katastrophale Entwicklungen verantwortlich. In erster Linie nimmt er die Politik in die Pflicht. Sie habe vor allem die Infrastruktur unterfinanziert gelassen. Stattdessen sei (zu) viel Geld in überflüssige Projekte wie „Stuttgart 21“ geflossen – eine Kritik, die heute fast jeder Experte teilt. Gleichzeitig betont Wüpper, dass die Bahn das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel ist. Er nennt immer Quellen für seine Ausführungen.

Leider schreibt er aber nur sehr wenig über die Lärmproblematik. DB Cargo wird aber trotzdem kritisiert, so heißt es etwa auf Seite 88: „Nach jahrelangem Schrumpf- und Sparkurs fehlen nun in der Cargo-Sparte wie im Personenverkehr Personal, Züge und [S. 89] Infrastruktur für erfolgreiches Wachstum. Die ‚belastete Betriebsqualität‘ bei DB Cargo werde vor allem durch ‚akuten Ressourcenmangel‘ verursacht, räumt die vertrauliche Agenda der DB-Spitze ein. […] Die knapp 1900 noch vorhandenen Wagen [Loks bei DB Cargo] sind im Schnitt 28 Jahre alt.“ Das Durchschnittsalter der Güterwagen sei rund 30 Jahre!

Interessant auch, wie die DB-Konzernzentrale durch geschickte Marketingmaßnahmen kritische Berichterstattung etwa über Berichte des Rechnungshofes verdrängen kann (Seiten 95f.). An dieser Stelle ein Gruß an alle Mitarbeiter*innen der DB und beauftragter Unternehmen, die unsere Schienenhilfe-Webseite und deren Inhalte so oft analysieren und sicher auch dies hier lesen!

Sehr lesenswert außerdem: Seiten 147ff. zur Katastrophe vom 2. Juli 2013 in Düsseldorf (Entgleisung eines Güterzugs), Grund: schlechte Gleislage. Die hölzernen Bahnschwellen waren nicht mehr richtig befestigt. Die Schwellen waren über 60 Jahre alt und teilweise verrottet. Normalerweise müssen sie nach 35 Jahren ausgetauscht werden! Die Katastrophe von Niederlahnstein ist im Buch noch nicht verarbeitet, da es schon im Herbst 2019 erschienen ist. Eine 2. aktualisierte Auflage für die Nach-Corona-Zeit wäre sehr wünschenswert, womöglich dann mit einer Analyse der Bahnpolitik der nächsten Bundesregierung 2021 (an der vermutlich auch die Grünen beteiligt sein werden).

Von uns eine ausdrückliche Empfehlung für dieses Buch von Thomas Wüpper, das spannend geschrieben und gut zu verstehen ist!

Thomas Wüpper: Betriebsstörung / Das Chaos bei der Bahn und die überfällige Verkehrswende
Erschienen: September 2019
15 Euro,  264 Seiten
ISBN: 978-3-96289-052-0

Ch. Links Verlag: https://www.christoph-links-verlag.de/index.cfm?view=3&titel_nr=9052

Bestellt bitte beim Verlag oder bei Eurer lokalen Buchhandlung!