Sandra Weeser fordert Masterplan gegen Zugunglücke

Sandra Weeser fordert Masterplan gegen Zugunglücke

Sandra Weeser fordert Masterplan gegen Zugunglücke 1920 1282 Deutsche Schienenhilfe

Sandra Weeser MdB

Die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser fordert von der Bundesregierung einen Masterplan, wie Zugunglücke wie jüngst in Niederlahnstein verhindert werden können.

Am 30. August 2020 waren dort 180.000 Liter Diesel ausgelaufen. Das Grundwasser ist in Gefahr.

Doch die Bundesregierung will mit einer Analyse warten, bis die Unfallursache ermittelt ist. So heißt es in einer Antwort auf eine Anfrage von Weeser an das Bundesverkehrsministerium.

Weeser erinnert daran, dass eine Aufarbeitung des Unglücks noch Jahre dauern kann. Notwendig seien aber bereits jetzt alle Maßnahmen, die weitere Unglücke im Mittelrheintal verhindern können.

Dazu gehörten eine bessere Ausbildung von Fahrpersonal, ein Audit über die Funkkommunikation im Bahnverkehr und eine unabhängige Begutachtung des Zustands der Infrastruktur und der Wagen im Schienengüterverkehr. „All das muss noch in diesem Jahr beginnen!“