Transport von Flüssiggas (LNG) mit Bahn durch Deutschland?

Transport von Flüssiggas (LNG) mit Bahn durch Deutschland?

Transport von Flüssiggas (LNG) mit Bahn durch Deutschland? 1124 800 Deutsche Schienenhilfe

Nach Informationen der F.A.Z. (5. April 2022, Seite 17) plant das Bundesverkehrsministerium unter Volker Wissing (FDP), Flüssiggas von den geplanten LNG-Terminals an der Küste auch mit der Eisenbahn zu befördern, und zwar direkt zu den Industrieanlagen. „Denn dieser Abtransport ließe sich schneller und kostengünstiger realisieren als durch den aufwendigen Bau neuer Rohrleitungen“, heißt es in der Zeitung.

Dazu soll der in Brunsbüttel geplanten LNG-Terminal an die Bahn angebunden werden.

Zu diesem Thema erklärte die Deutsche Schienenhilfe heute gegenüber der Presse in Berlin:

„Der Transport von Flüssiggas mit der Bahn darf nur unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen erfolgen. Die vorausschauende Wartung der dafür eingesetzten Güterzüge muss von bester Qualität sein. Unglücke wären ein Desaster. Deshalb müssen Radunebenheiten an Güterzügen, die Flüssiggas transportieren, noch früher erkannt und beseitigt werden.“

Erdgas wird bei minus 163 Grad verflüssigt und hat dann nur noch ein Sechshundertstel seines Volumens. Dafür sind laut F.A.Z. spezielle Container und Tankwagen erforderlich, welche die Unternehmen Renfe Mercancías und VTG/LIQVIS schon erprobt hätten.

Foto: DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. www.dvgw.de