Empfehlung: Ausstellung von Zorana Mušikić in Berlin

Empfehlung: Ausstellung von Zorana Mušikić in Berlin

Empfehlung: Ausstellung von Zorana Mušikić in Berlin 960 480 Deutsche Schienenhilfe

Bei unserem Treffen in Berlin haben wir die Ausstellung „Ghosts along the dead track (Work in Progress)“ von Zorana Mušikić besucht. Die Fotos werden derzeit (bis 5. Juni 2022) in der Neuen Schule für Fotografie in Berlin (Brunnenstraße 188-190) gezeigt.

Es handelt sich um ein 2018 begonnenes fotografisches Projekt durch Westsibirien, entlang der von Gulag-Häftlingen erbauten Eisenbahnlinie am Nordpolarkreis.

Von 1947 bis 1953 arbeiteten geschätzt 300.000 Gulag-Gefangene am Bau der Bahn, die einem Drittel dieser Menschen ihr Leben gekostet haben soll – bei neun Monaten Schnee im Jahr und Temperaturen bis -50 °C.

„Eine Reise durch die menschenleere Tundra, der Heimat der Nenzen, bis hin zu den Industriestädten und Gasfeldern der größten Erdgasvorkommnisse der Erde; ein antizyklischer Trip  aus der Gegenwart in die Vergangenheit gegen die Zeit, um die jahrzehntelang im Eis der sibirischen Tundra konservierten Überreste von Stalins „großartigem Plan zur Transformation der Natur“ zu dokumentieren, während ein multinationales Bahn- und Straßengroßprojekt schon begonnen hat, die Spuren der „toten Trasse“ zu überschreiben. Mit dem neuen Bauvorhaben tauchten neue Menschen, neue topographische Zeugnisse auf, andere blieben oder verschwanden…“

Die Fotoserie hat uns sehr beeindruckt.

Hier gibt es eine Information über alle Ausstellungskünstler:innen (zu Zorana Mušikić, siehe Seite 2):
https://www.dgph.de/sites/default/files/ausstellungen/neue-schule-fuer-fotografie-zeitkolorit-freie-klasse-eva-bertram-2021.pdf

Hier gibt es einen Text der Künstlerin über ihr grandioses Projekt: https://kwerfeldein.de/2019/04/01/zorana-musikic/

Foto: https://kwerfeldein.de/2019/04/01/zorana-musikic/